Krise

Die Krise – Über Politik und Geheimdienste
Lesung und Diskussion

Mit: Harald Gröhler, Edit Engelmann, Kostas Papanastasiou
Moderation: Edit Engelmann

Das Werk von Harald Gröhler Werk umfasst Romane, Erzählungen, Lyrik und Bühnenstücke. In seinem neuesten, hier vorgestellten Buch “Inside Intelligence –  Der BND und das Netz der großen westlichen Geheimdienste“ wird der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND)durch eine hervorragende Recherche und persönliche Gespräche des Autors gehörig auseinandergenommen, vor allem die zentrale Person von Reinhard Gehlen, Weichensteller und erster Leiter des BND, dessen Vergangenheit im II. Weltkrieg als Leiter der Feindaufklärung „Fremde Heere Ost“ die ersten Jahre des BND prägte. Diese Zeit wird beißend ironisch erzählt, die spätere Zeit und die heutige Gegenwart journalistisch gerafft. Die beiden Linien wechseln miteinander ab und geben dem spannenden Buch Dynamik und Farbe.

 „2084– Entopischer Dialog“ heißt das neueste Buch von Edit Engelmann, es ist ein gesellschaftskritisches und zugleich philosophisches Buch, welches in Anlehnung an George Orwells “1984” einen Einblick in die Gesellschafts- und Wirtschaftsstruktur des Jahres 2084 bietet, eine Horrorvision, deren Anfangsstrukturen bereits heutzutage erkennbar sind. Hellsichtig warnt die Autorin, vor einer Zukunft, die sich so ereignen könnte und nennt die Verantwortlichen.

Mit seinen Gedichten zeigt sich Kostas Papanastasiou auf eine vielen unbekannte Art und Weise. Seine Lyrik ist zeitlos, nachdenklich und oft von politischem Inhalt. Sie ist zugleich  gekennzeichnet von Melancholie und Freude, einem Gefühl von Heimat und Sehnsucht in die Ferne. Viele Gedichte hat er vertont. Man hört Mythisches und einiges aus Griechenlands Geschichte.

“Wie viele Gedichte soll ich schreiben,
bis eine Träne fließt?
Wie viele Gedichte soll ich schreiben,
damit ein Kind dem Hungertod entrinnt?”
(Kostas Papanastasiou)